Straßennamen in Göllsdorf und ihre Bedeutung

Abtweg

Hinweis auf die einstige Herrschaft der Äbte von St. Blasien über Göllsdorf.

 

Alpirsbachstraße

Benannt nach den Verbindungen Göllsdorfs zur Benediktiner Abtei Alpirsbach im Mittelalter.

 

Am Dättele

Vom Flurnamen abgeleitete Bezeichnung, die ein ausgesprochen bescheiden bemessenes Flurstück oder einen Hügel bezeichnen könnte.

(Laut Flurplan von 1838: Gewann vorderes und hinteres Dättele und auch Gassenwiesen)

 

Am schwarzen Felsen

Hergeleitet von der entsprechenden Gewannbezeichnung.

 

Am unteren Garten

Hergeleitet von der entsprechenden Flurbezeichnung (Laut Flurplan von 1838: Untere Gärten).

 

Berauer Straße

Der einstige reiche Besitz der Benediktiner St. Blasien in Göllsdorf geht wohl auf eine Stiftung an das diesem Kloster untergeordnete Priorat Berau im Schwarzwald zurück.

 

Böhringer Steige

Alte Wegbezeichnung nach dem früheren Besitzer eines Göllsdorfer Gutes namens Behringer.

 

Brunnenäcker Straße

Hergeleitet von der entsprechenden Flurbezeichnung (Laut Flurplan von 1838: Innere Brunnenäcker).

 

Dissenhornweg

Wegbezeichnung nach dem gleichnamigen Göllsdorfer Hausberg (Laut Flurplan von 1838: Denzenhorn).

 

Drosselstraße

Hergeleitet von der entsprechenden Vogelart.

 

Feckenhauser Straße

Bezeichnung eines Abschnittes der Durchgangsstraße Richtung Feckenhausen.

 

Ferdinand-Reitze-Weg

Bezeichnung nach Pfarrer Ferdinand Reitze, in dessen Amtszeit die Göllsdorfer Pfarrkirche Franz Xaver in den Jahren 1952/53 erbaut wurde.

 

Franziskusweg

Bezeichnung zu Ehren des Göllsdorfer Kirchenpatrons Franziskus Xaverius.

 

Friedhofstraße

Bezeichnung nach dem im Jahr 1838 angelegten Göllsdorfer Friedhof.

 

Galgenäcker

Hergeleitet von der entsprechenden Gewannbezeichnung.

(Galgenplatz>Bedeutung in früheren Zeiten vermutlich Gelände für Vollstreckungen von Gerichtsurteilen

derjenigen zum Tode am Strang Verurteilten).

 

Geroldstraße

Abgeleitet vom Personennamen Gerold, den in der Karolingerzeit ein Besitzer des Ortes trug.

 

Göllsdorfer Straße

Bezeichnung eines Abschnittes der Durchgangsstraße von Rottweil Richtung Göllsdorf.

 

Großhofenstraße

Hergeleitet von der entsprechenden Flurbezeichnung. Vermutlich früher abgeganener römischer oder zeitlich späterer Wohnplatz, entsprechend auch ein größerer Wohnsitz (Laut Flurplan von 1838: Großhoffen).

 

Hasler Hof

Hofbezeichnung, die von der entsprechenden Gewannbezeichnung abgeleitet ist.

 

Hofluckenstraße

Von der Lücke zwischen dem Berauer Lehenhof und der ursprünglich zugehörigen, späteren Zehntscheuer hergeleitete Straßenbezeichnung (Rechts der Hofluckenstraße laut Flurplan von 1838 auch Hofäcker).

 

Holunderstraße

Hergeleitet von der entsprechenden Gewächsart.

 

Holzhalde

Hergeleitet von der entsprechenden Flurbezeichnung.

 

Jungbrunnenstraße

Straße ist benannt nach dem schon im 15. Jahrhundert besuchten Heilbad Jungbrunnen östlich von Göllsdorf.

(Früher auch landwirtschaftliches Gehöf auf Gemarkung Feckenhausen)

 

Kirchenäckerstraße

Hergeleitet von der entsprechenden Flurbezeichnung der Äcker nahe der früheren im Jahr 1726 erbauten Kirche.

 

Klosterstraße

Hinweis auf die Verbindung Göllsdorfs zu verschiedenen Klöstern im Mittelalter.

(Laut Flurplan von 1838: Auch Klosterwiesen).

 

Leo-Sandel-Straße

Benannt nach dem Göllsdorfer Pfarrer Leo Sandel (1921-1951).

 

Mühlwiesenstraße

Der Straßenname schließt sich an einen Flurnamen an, der die Abhängigkeit einer Wiesenflur von einer der Rottweiler Neckarmühlen festhält.

 

Nonnenweg

Wegbezeichnung im Hinblick auf ein in Göllsdorf vermutetes mittelalterlichen Frauenkloster.

 

Paschalisweg

In einer von Papst Paschalis II. bestätigten Urkunde vom 12.April 1101 findet sich eine der frühesten Nennungen

von Göllsdorf.

 

Primstraße

Bezeichnung nach dem ersten größeren Nebenfluss des Neckars von Osten her.

 

Primwiesen

Hergeleitet von der entsprechenden Flurbezeichnung (Laut Flurplan von 1838: mittlere Primwiesen).

 

Rottweiler Straße

Bezeichnung eines Abschnittes der Durchgangsstraße von Göllsdorf Richtung Rottweil.

 

Sankt-Blasien-Straße

Erinnert an die einstige Ortsherrschaft des Schwarzwaldklosters St. Blasien über Göllsdorf.

 

Schloss

Hergeleitet von der entsprechenden Gewannbezeichnung.

 

Schroffenstraße

Hergeleitet von der entsprechenden Flurbezeichnung.

(Schroffen>Bedeutung> Felsklippe, Steinwand, Steingerölle)

 

Schulstraße

Bezeichnung eines Abschnittes der Durchgangsstraße die an der Schule vorbei führt.

 

Sonnenhalde

Hergeleitet vom Namen des nach Süden orientierten Hanges über der Einmündung des Knollenbachs in die Prim.

 

Sulzenbühl

Hergeleitet von der entsprechenden Flurbezeichnung.

(Sulz>Bedeutung> Salzwasser, Salzlecke für Vieh)

 

Weißdornstraße

Hergeleitet von der entsprechenden Gewächsart.

 

Wolfsgrube

Hergeleitet von der entsprechenden Flurbezeichnung.

 

Württemberger Straße

Bezeichnung eines Abschnittes der Durchgangsstraße, weist auf die Zugehörigkeit Göllsdorfs zu Württemberg seit 1802 hin.

 

Zollernweg

Benannt nach der ursprünglichen Bezeichnung der Hohenzollern Dynastie.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2022 Brauchtumsgemeinschaft Göllsdorf e.V.

Aktualisiert am: 20.05.2022